Die Konferenz der Schweizer Kantonsarchäologen und Kantonsarchäologinnen KSKA ist die Vereinigung der LeiterInnen der archäologischen Fachstellen der Schweiz einschliesslich der Römerstadt Augusta Raurica und des Site et Musée romains d‘Avenches sowie des Fürstentums Liechtenstein und des Vereins "Archäologie Schweiz".

Archäologie ist in erster Linie Aufgabe der Kantone. Ihre Mitglieder vertreten die gemeinsamen Interessen nach aussen, nehmen Einsitz in Gremien des Bundes und bringen sich in wichtigen Themen proaktiv ein.

Die Kantone werden in der Archäologie vom Bund unterstützt. Zuständig auf nationaler Ebene ist das Bundesamt für Kultur, Sektion Heimatschutz und Denkmalpflege.

Neben den staatlichen Organen setzen sich zahlreiche private Organisationen für diese Anliegen ein. Die Vereinigung Archäologie Schweiz [direkter Link auf deren Website] vermittelt archäologische Themen an Interessierte, bietet Weiterbildungskurse an und führt zurzeit die Geschäftsstelle der KSKA.

Der Nationalen Informationsstelle zum Kulturerbe NIKE gehören 39 Fachverbände an, darunter ein Dutzend archäologische oder archäologienahe. Bezweckt werden die Sensibilisierung für die Anliegen der Kulturgüter-Erhaltung und die Vermittlung zwischen den Disziplinen. Aktualitäten und weiterführende Links sind über die diese hier aufgeführten Websites erhältlich.

 


KSKA